JU Bielefeld auf dem Wahlkampfauftakt der JU NRW in Essen


Am vergangenen Samstag startete die Junge Union Nordrhein-Westfalen offiziell in den Landtagswahlkampf. Auch die Junge Union Bielefeld zusammen mit Ihrem JU Landtagskandidaten für den Wahlkreis 93, Tom Brüntrup waren in Essen mit dabei. Auf dem historischen Gelände der Zeche Zollverein wurden Wahlkämpfer und Kandidaten auf den Wahlkampf eingestimmt. NRW-Innenminister Herbert Reul und Verkehrsministerin Ina Brandes (beide CDU) berichteten von den Erfolgen der CDU-geführten Landesregierung in der ablaufenden Legislaturperiode und warben für die Fortsetzung ihrer Regierungsarbeit nach dem 15. Mai.


Auch der Partei- und Fraktionschef Friedrich Merz war zu Gast. In seiner Rede betonte er die Rolle Deutschlands bei der Unterstützung der Ukraine und forderte entschlossenes Handeln von der Bundesregierung. Auch die JU NRW bezieht mit Ihrer Essener Erklärung klar Stellung zum Ukrainekonflikt und deren Konsequenzen für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik. Sie spricht sich darin außerdem für die schnelle und unbürokratische Aufnahme von geflüchteten Ukrainern aus.


Neben der Essener Erklärung präsentierte die JU NRW zwei Leitanträge zu den wichtigen landespolitischen Themen Bildung und innere Sicherheit. "Wir haben als Junge Union ein starkes Zeichen gesetzt - jeder fünfte Landtagskandidat der CDU NRW ist unter 35 Jahre alt und Mitglied der JU! Gemeinsam wollen wir NRW noch sicherer machen und das Schulsystem in NRW zukunftsfähig gestalten!" betont Katharina Kotulla Vorsitzende der JU Bielefeld.


Zum Abschluss schaltete sich auch der Spitzenkandidat und amtierende Ministerpräsident Hendrik Wüst live per Videokonferenz zu. Aufgrund einer Coronainfektion musste er die heiße Phase des Wahlkampfes mit dem TEAM WÜST der JU NRW digital einleiten. „Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern unsere gemeinsame Zukunft gestalten,“ so JU-Landtagskandidat Tom Brüntrup. „Als junge Generation setzen wir dabei insbesondere auf innovative Lösungen.“